Total War: Warhammer - Gameplay: Zwerge gegen Grünhäute

Creative Assembly, welches mit überraschender Offenheit und Transparenz im Entwicklungsprozess von Total War: Warhammer die Community weiterhin beeindruckt und damit offenbar die Schande und das Misstrauen ausbügeln will, welche durch den katastrophalen Launch von Total War: Rome 2 verursacht wurde, hat ein neues Gameplay-Video aus der Pre-Alpha des 2016 erscheinenden Spiels enthüllt.

Die Zwerge unter High King Thorgrim Grudgebearer geraten unter der Erde bei den Thundering Falls in einen Hinterhalt der Grünhäute, die mit Goblins, riesigen Arachnoiden, Riesen und Trollen angreifen. Dabei sehen wir erstmals das User Interface, die Größe der Einheiten und andere interessante Gameplay-Details.

Der unterirdisch (eine absolute Neuheit bei Total War!) stattfindende Hinterhalt ist ein sogenannter Quest Battle für den König der Zwerge, Thorgrim Grudgebearer. Quest Battles dienen in TW:WH als Storyline und Methode der Characterprogression, da als Belohnung für die abgeschlossene Schlacht eine legendäre Waffe oder ähnliche Dinge warten.

Bei den Zwergen wird vor allem das Book of Grudges in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen. In dem Buch, welches Thorgrim stets bei sich trägt, steht jede Beleidigung, die irgendjemand den Zwergen im Laufe der Geschichte zugefügt hat, sodass sämtliche Untaten in Erinnerung bleiben... bis sie beglichen werden können. Das Buch ist so wichtig, dass es Thorgrim nicht einmal während der Schlacht ablegt - im Gegenteil: Thorgrim sitzt auf einem Thron, der von seiner Wache getragen wird, sodass er während der Schlacht eventuell beglichene Rechnungen sofort durchstreichen, oder aber neue Beleidigungen eintragen kann.

Doch zurück zur Schlacht: Die Umgebung sieht großartig aus, eine von den Grünhäuten eroberte Stadt der Zwerge (daran sichtbar, dass die Grünhäute die majestätischen Bauten der Zwerge in ihrem typischen Stil umgestaltet haben) unter der Erde, die bei den Herr der Ringe-Fans durchaus einen Moria-Flashback geben dürfte ("Und sie nennen es eine Mine... EINE MINE, HA!"), ist in der Nähe, tosende Wasserfälle schmücken den Hintergrund.

Auf der gigantischen Straße steht die kleine, aber äußerst mächtige Armee der Zwerge, die das Ausmaß der handwerklichen Geschicklichkeit der kleinen, bärtigen Kerlchen zeigt: Organ Guns (so etwas wie Orgel-Kanonen), Flammenwerfer, Musketen und sogar Handkanonen werden getragen, beinahe alle Zwerge tragen schwere Rüstungen (es gibt sogar Rüstungen für Bärte) und später greifen fliegende Gyrocopter in den Kampf ein, die Maschinengewehre und Bomben mitführen. Doch es gibt auch traditionellere Krieger: Armbrustschützen und Varianten von Axtkämpfern ergänzen die Formation. Es wird jedoch schnell klar, woran es den Zwergen mangelt, nämlich Kavallerie und Mobilität. Die schwere Panzerung und ihr Körperbau sorgen dafür, dass die Zwerge nicht sonderlich schnell unterwegs sind, einzig die beinahe nackten Slayers (Zwerge, die ihre Ehre verloren haben und sich nun nichts sehnlicher wünschen, als den Tod im Kampf und daher keine Furcht kennen) haben ein gewisses Tempo drauf. Klasse statt Masse ist das Motto der Zwerge.

Die feindlichen Grünhäute folgen da einem ganz anderen Grundsatz - die entbehrlichen Goblins ziehen das Feuer auf sich und sterben massenweise, um den Weg für die abartig gefährlichen Monster-Kreaturen der Armee frei zu machen: gigantische Spinnen, Riesen und Säure spuckende Trolle. Spinnenkavallerie ist außerdem dazu in der Lage, das fehlende Tempo der Zwerge auszunutzen.

Von allen Seiten strömen Verstärkungen der Grünhäute auf das Schlachtfeld zu, doch die Zwerge sind hart zu brechen, ihre Moral ist weit höher, als die der Goblins, und selbst die Fernkämpfer der Zwerge sind sind bessere Nahkämpfer, als die einfachen Grünhäute. Slayers kümmern sich um große Gegner, denn durch ihre Furchtlosigkeit haben sie einen Bonus gegen solche Monster.

Hochkönig Thorgrim und ein weiterer Zwergenheld steigern die Moral und können außerdem Zauber wirken, um ihrer Armee zu helfen. Doch auch der Feind setzt Magie ein, denn auf Wölfen reitende Goblinschamanen treffen mit der Hauptstreitmacht der Grünhäute ein, welche auf die geschwächte und müde Zwergenarmee trifft.

Alles in allem erfüllt dieses Gameplay-Video wohl die allgemeinen Erwartungen: Die Atmosphäre ist stimmig, die Mechaniken von Warhammer und Total War ergänzen sich absolut perfekt. Doch bisher haben wir nur Schlachten gesehen, und die sind ja nur der halbe Kuchen, denn Total War ist immerhin zur Hälfte rundenbasiert - und die Kampagnenkarte haben wir bisher noch nicht gesehen. Also abwarten. Doch wenn man mit der Kampagne ebenso klug umgeht, wie mit den bisherigen Schlachten, dürfte Total War: Warhammer die Herzen von Strategen und Fantasy-Fans zugleich höher schlagen lassen.

Der Autor: TripleM

Mein Name ist Marco, ich bin Student und seit 4 Jahren als Schreiberling aktiv. Mein Fachgebiet ist StarCraft 2.

Deine Reaktion auf diese News

FOR SIGMAR!
1
Weinen
2
WAAAAGH!
3
Staunen
2
KHORNE!
5
Hobbes vor zwei Jahren

 So ein Need auf das Game!

Die Schlachten sehen bisher grandios aus, die Atmosphäre passt und die Jungs und Mädels von Creative Assembly scheinen echt angemessen mit der Vorlage umzugehen, i like.

(Die Reaktionen sind an die NEws angepasst?!?! I die neue Seite!)

RedRaven vor zwei Jahren

 Bin ja mehr ein Fan von 40k, aber das könnte interessant werden.

Weiß man schon, ob die Strategie-Karte die Karte der gesamten Zerbrochenen Welt (der gesamten WH Welt) ist, oder konzentriert sich die Action auf das Imperium?

Hail Imperator Karl Franz! Für Sigmar und Reikland!

TripleM vor zwei Jahren

Fürs erste wird es nur die alte Welt geben, also Imperium und Umgebung. Aber TW: Warhammer wird eine Trilogie werden (ähnlich wie StarCraft 2) und mit jedem Spiel soll die Welt erweitert und neue Rassen eingeführt werden, d. h. am Ende werden wir hoffentlich die ganze Welt zum Austoben haben.

Weitere Kommentare laden

Wir sind live auf Twitch!