Total War: Neue Expansion, neue Kritik

Total War ist schon immer DIE Grand Strategy-Serie. Doch Rome II, das eigentlich die Krönung des Franchises sein hätte sollen, enttäuschte auf allen Ebenen: Technisch war das Spiel nicht ausgereift, viele Features, die sich Fans gewünscht hatten, fehlten. Ein Jahr später kam mit der Emperor Edition ein gratis Upgrade, das nicht nur Technik, sondern auch einige Gameplay-Features reparierte. Ein Jahr post Launch war das Spiel "fertig". Und auf der EGX 2014 in London wurde bereits der nächste Teil der TW-Serie angekündigt, Attila. Basierend auf der Engine von Rome II und mit quasi allen Features, die man sich für eben dieses gewünscht hatte.

TW_Atilla_2

Städte vollkommen niederzubrennen, ist eine neue Spielmechanik.

Die Wut ist nun verständlicherweise groß: Im Nachhinein wirkt Rome II wie ein Beta-Test für Attila - ein Beta-Test, für den man 50 Euro bezahlt hat. Will man die Features, die eigentlich in Rome II hätten stecken müssen, muss man nun den nächsten Titel kaufen. Ähnliches gab es schon früher: Nach dem bugverseuchten Launch von Empire war es die Expansion Napoleon, die den Titel so richtig von Fehlern reinigte. Dies wird auch bei Attila erwartet.

Es ist bekannt, dass Publisher Sega die Entwickler von Creative Assembly beim Launch von Rome II hart unter Druck gesetzt hatte, ein gängiges Problem in der Industrie. Doch etwas veränderte sich: Wo Hardcore-Fans der Reihe in Empire und Shogun II noch Verteidigungsreden schwangen und den Kritikern die Stirn boten, waren es vor allem die langjährigen Fans der Reihe, die die Missstände in Rome II anklagten. Ohne die große und aktive Modding-Community - die, was man CA lassen muss, hervorragend vom Entwickler unterstützt wurde -, die von Tag 1 an die größten Probleme über Mods beseitigte, wäre der Launch eine noch größere Katastrophe gewesen.

Es wird erwartet, dass Attila's Launch reibungsloser sein wird - es verwendet die nun ausführlich getestete Rome II-Engine, mit ein paar visuellen Upgrades und einer Feature-Liste, die jedem Fan des originalen Rome-Games das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Und irgendwie fühlt man sich als Käufer von Rome II dabei schon ein wenig über den Tisch gezogen. Man plagte sich ein Jahr lang im Endeffekt mit einem Beta-Test, bezahlte dafür 50 Euro und muss für das Endprodukt, Attila, weitere 50 Euro blechen. Und noch ist nicht wirklich bekannt, ob die Features des neuen Titels einen Vollpreis überhaupt rechtfertigen, denn von der Zeitspanne in der Rome II spielt, bis zur Zeit des berüchtigten Hunnen hat sich nicht sonderlich viel geändert, was sich in neuen Gameplay-Mechaniken niederschlagen könnte.

TW_Atilla_1

Bemannbare Barrikaden sind ein neues Feature, um die Belagerungen aufzupeppen.

Bislang war Total War eine der Reihen, denen man vertrauen konnte - nun, zumindest zum Teil. Doch auch die Integrität von Creative Assembly scheint endgültig von Publisher Sega verfressen worden zu sein. Etablierte Reihen mit jahrelang konstanter Qualität werden immer rarer - das Civilization-Franchise kommt mir in den Sinn. Doch TW hat diesen Status leider verloren und Fans werden es sich dreimal überlegen, einen neuen Titel der Reihe zu kaufen - selbst bei den Traumfeatures, die geboten werden. Die Wunden, die Rome IIs Launch bei der Fan-Gemeinde hinterlassen hat, sind tief... und Creative Assembly muss einiges grade richten, wenn es dieses Vertrauen wieder aufbauen möchte.

Der Autor: TripleM

Mein Name ist Marco, ich bin Student und seit 4 Jahren als Schreiberling aktiv. Mein Fachgebiet ist StarCraft 2.

Deine Reaktion auf diese News

Lachen
0
Weinen
0
Wut
0
Staunen
0
Egal
0
vonThalham vor zwei Jahren

tripple m, ich muss dir leider zustimmen

bin ein risiger fan der total war reihen, aber rome II war ne katastrophe...

schade um das schöne spiel

GameOfPain vor zwei Jahren

Ich habe TW nie gespielt (was wohl eine Schande an sich ist). Aber ich kann trotzdem jeden Satz und jede Kritik nachvollziehen, weil es diese Prozesse in jedem Genre in diversen Franchises gibt.

Das bittere ist nur, dass in den allermeisten Fällen es die Produzenten nicht schert, wenn ein paar Leute etwas kritisieren. Offizieller Support von Mods ist auch nicht mehr geworden über die Zeit.

Solange eine gewisse Masse - durch Werbung und absurden Hype - das Spiel vorbestellt oder beim Launch kauft, reiben sich die Produzenten die Hände.

Weitere Kommentare laden

Wir sind live auf Twitch!