[Overwatch] Blizzard verklagt deutschen Anbieter von Hacks

Bereits in der Vergangenheit äußerte sich Blizzard sehr harsch gegenüber Spieler, die Cheats nutzen und für unfaire Vorteile sorgen. Die langjährigen Kämpfe gegen Bots bei World of Warcraft sind nie vorbei gewesen und auch bei Overwatch gab es kurz nach dem Release ein Angebot der deutschen Firma Bossland GmbH, den Watchover Tyrant, welcher u.a. alle Gegner, Teammitglieder, die jeweiligen Namen und die Healthbar auf dem Radar anzeigt.


In einem Bericht auf Torrentfreak wurde nun bekannt, dass Blizzard Entertainment gegen den Anbieter Bossland in Kalifornien eine Klage eingereicht hat mit der Begründung dieser Hack würde für Gewinnverlust sorgen und das eine Verletzung des Copyrights vorliegen würde. Außerdem hätte man die Tür für weitere Programme der Szene geöffnet.


Auf Anfrage meldete sich der Bossland CEO Zwetan Letschew zu Wort und sagte, dass man noch keine offizielle Beschwerde im Büro erhalten hätte und eine Anklage in den USA verwunderlich ist, wenn zehn offene Fälle noch in Deutschland selbst zu behandeln sind. Selbstsicher zeigt man sich auch durch den Gewinn eines Rechtsstreits vor wenigen Monaten, bei der Blizzard einen Bot für Heroes of The Storm kritisierte aber dann doch die Kosten für den Prozess und die Anwälte tragen musste.


Quelle: Torrent Freak


Der Autor: Sniffy

Serienjunkie, Gamer und Redakteur
Spielt gerade: Final Fantasy XIII, Final Fantasy X,
Schaut gerade: Doctor Who, Mr. Robot
Twitter: @Lukas2P

Deine Reaktion auf diese News

Gut so!
1
Cheats sind kacke
2
Cheats sind toll
0
Mal schauen
0
Züge
1

Wir sind live auf Twitch!