Im Profil: Kafuka

Sehen sie heute beim “Im Profil” weltexklusiv den Mann, der schon als kleiner Junge mit Begeisterung und stiller Genugtuung die Hater und Flamer vor die Tür setzte, der Mann, der wahrscheinlich mehr über Japan weiß als seine eigenen Bürger, der Mann, der für jeden ein Shoryuken oder Kame-Hame-Ha in petto hat. Wir präsentieren euch den Herrn über Forum und IRC, den Lieblingsmod der Community, Mr. Banhammer himself, Kafuka!

Steckbrief

  • Name: Damian Francuz
  • Nick: Kafuka
  • Land: Deutschland
  • Beruf: Student (Japanologie)
  • Hobbies: Belletristik & Literatur, asiatisches Kino, Zoggn, Schwimmen, Joggen, Rad fahren
  • Team/Clan: None
  • Rasse: Terraner ()
  • Spielstil: Spaßig und ineffektiv
  • Aufgabenfeld bei HomerJ: Foren– und IRCmoderation, Cuporganisation

Das Interview

HomerJ.de: Wie bist du zum eSport bzw. allgemein zum Gaming gekommen? Und wie schließlich zu HomerJ.de?

Kafuka: Als Kind hab ich nen NES zu Ostern geschenkt bekommen und bin dann bei Videospielen hängen geblieben. Später konnte ich ne PSX und ne PS2 mein Eigen nennen und gelangte in den letzten Jahren auch immer mehr zum PC Gaming. Zu Beginn der SC2 Beta hat es mich dann auch zu diversen Streams gezogen und bin dabei auf HomerJ aufmerksam geworden. Ich habe ihm viele Stunden zugesehen und konnte als einer der Ersten, gemeinsam mit Donut und Pargulan, dem Team joinen. Wie mindestens 200 andere Leute, war ich auch einer der ersten 50, die den Stream regelmäßig geschaut haben.

HomerJ.de: Deine Aufgabe ist die Foren- und IRCmoderation, was kann man sich darunter genau vorstellen?

Kafuka: Vor allem das stetige Lesen von Userbeiträgen. Dabei variiert die Qualität einzelner Posts ziemlich stark. Während man in dem einen Thread einen wirklich geistreichen Post sieht, in dem anderen sinnvolle und gut formulierte Kritik, findet man in einem anderen Topic vielleicht einen Beitrag, bei dem man sich am liebsten an den Kopf fassen und den Beitrag sofort vergessen möchte. Es bleibt aber nicht nur beim selber lesen, es kommen auch zahlreiche Anfragen per PN oder Query an, auf die ich dann reagiere und sie beantworte. Oh… kicken und bannen mach ich auch hin und wieder.

HomerJ.de: Wie viel Zeit investierst du in das Projekt und was motiviert dich dazu so viel Zeit zu investieren?

Kafuka: Mehrere Stunden täglich, wobei das stark variiert und nicht exakt festsetzbar ist. Ich lese täglich mehrmals in unserem Forum und halte mich auch Abends im Irc auf. Natürlich hocke ich nicht zwei Stunden lang im Irc und lese mir jede einzelne Zeile durch und achte penibel auf alles was geschrieben wird. Der Chat läuft meist im Hintergrund und derweil zocke ich etwas, schaue einen Film oder lese. Wenn es irgendwas geben sollte, dann teilen mir das die Leute aus dem IRC per Query oder Highlight mit. Motivation entsteht durch Spaß an der Arbeit, den Umgang mit der Community und natürlich dem ganzen idiotischen Kram, den man Teamintern durchführt.

HomerJ.de: Spielst du selber aktiv Starcraft 2 und konntest du schon Erfolge feiern – auch in anderen Spielen?

Kafuka: Ja tu ich und mein persönliches Highlight war ein Spiel gegen Tschilloah`, wo ich ihn mit Nukes zugebombt habe und er im TS voller Panik rumgekreischt hat – das Spiel hab ich verloren.

HomerJ.de: Was glaubst du, wie wird sich das Projekt HomerJ.de in den nächsten Jahren entwickeln?

Kafuka: Schwieriges Thema. Ich denke, dass das Projekt aus dem Gröbsten raus ist und die Planungen für die Zukunft sehr vielversprechend aussehen. Das Team ist seit letztem Jahr stetig gewachsen und mit dem Team auch die Möglichkeiten, die sich einem bieten. Vor allem kann man diese mittlerweile auch eher realisieren, das war vor einem halben Jahr nicht immer möglich. Mit der SchwedenDoku und den Lets Plays haben wir erste Erfolge auf SC2 fremden Territorium gemacht und darauf kann und wird man für die Zukunft aufbauen.

HomerJ.de: Was war für dich der größte Moment im Bezug auf die HomerJ Show?

Kafuka: Wenn man hinter den Kulissen arbeitet und im stetigen Kontakt mit der Community ist, sammeln sich einprägsame Momente, sowohl positive als auch negative, in unvorstellbaren Massen an. Dabei dringen viele nicht einmal an die Öffentlichkeit, denn manche erlebt man nur für sich selber oder in einem kleinen Kreis von Leuten. Das sind dann Momente, die man auch nicht unbedingt an die große Glocke hängen möchte. Eine Momenteserie, die für mich mit am beeindruckensten war, dass war die gesamte GC2010 und dabei insbesondere Bastis Casts auf der Blizzard Bühne. Da trafen sich viele Leute aus dem Team zum ersten Mal und man sprach, plante, arbeitete, träumte und alberte gemeinsam rum und es passte einfach. Angereist ist man damals als relativ fremdes Team und am Ende ist man mit zahlreichen neuen, ordentlichen Freundschaften abgereist.

HomerJ.de: Was war für dich der ärgerlichste/traurigste Moment in Bezug auf die HomerJ Show?

Kafuka: Hier gilt das selbe wie bei der Frage zuvor und ich werde hier nicht auf Details eingehen, aber es gab den einen oder anderen Moment, wo ich fasziniert von menschlichen Aspekten oder eher dem Mangel davon war.

HomerJ.de: Was gab es für lustige Aufeinandertreffen/Geschehnisse seit dem Start des Projekts?

Kafuka: Jedes Aufeinandertreffen mit Donut, Tschilli, Cyrez und Basti ist ein lustiges Aufeinandertreffen(TS oder RL). Wenn Donut erklärt wie lang gewisse Dinge sind und wie oft sie um seinen Körper gewickelt sind, Cyrez einen derben Spruch raushaut, Basti sich beschwert, weil man ihn scherzhaft “Boss” nennt oder Tschilloah sich freut, weil ich ihn mal wieder geflamed hab, dann… naja… good times.

HomerJ.de: Wie sehen deine Pläne bzw. deine Ziele für die Zukunft im eSport aus?

Kafuka: Habe ich ehrlich gesagte keine konkreten Vorstellungen von. Ich werde, sofern man mich lässt und ich ausreichend Zeit habe, hier weitermachen wie bisher und helfen, wo ich nur kann. Sofern ich mich jemals aus dem Team verabschieden sollte, gehe ich davon aus, dass ich mich auch komplett aus der Szene zurückziehen werde.

HomerJ.de: Hast du einen Tipp oder Rat für alle ambitionierten Anfänger im bereich Moderation?

Kafuka: Ein Fehler, den ich zu Beginn gemacht habe,möchte ich auf jeden Fall vermeiden! Mittlerweile ist das eine Art von Leitspruch von mir, welchen ich auch ziemlich erfolgreich Tschilloah beigebracht hab. Er lautet wie folgt: “Es mag förderlich sein, wenn die Community einen mag, aber die Aufgabe eines Mods ist es nicht Freundschaften zu schließen oder gar der beste Freund der Community zu sein.”

HomerJ.de: Hast du noch ein paar Worte für unsere Community?

Kafuka: 皆さんいしょうに頑張りましょう!!!

Der Autor: Fin2266

Leidenschaftlicher Gamer und häufiger Nutzer des bösen F-Worts (Foggl). Pseudo-gut in Heroes of the Storm und Blizzard-Fanboy (und manchmal Hater).
Twitter: @Fin2266

Deine Reaktion auf diese News

Lachen
0
Weinen
0
Wut
0
Staunen
0
Egal
0

Wir sind live auf Twitch!