EA gründet E-Sport Abteilung

Der Entwickler "Electronic Arts", bekannt durch Spiele wie "Battlefield", "Madden NFL" und "FIFA", will wohl ein Stück vom Kuchen abhaben und gründet seine eigene E-Sport Abteilung. Die neue Sparte soll "EA Competitive Gaming Division (CGD)" heißen und unter der Leitung von Peter Moor stehen, welcher bislang Chief Operating Officer (COO) war.

Vor allem für "FIFA" wurden oft die mangelnden E-Sport Elemente, wie zum Beispiel ein Zuschauermodus, kritisiert. Einzelne Events wie Virtuelle Bundesliga oder der FIFA Interactive Worldcup (FIWC) sind immer noch Ausnahmen. Auch für "Battlefield 4" kann man die Wettbewerbe an einer Hand abzählen (z.B. ESL One Finals der Winter Season).

Das soll sich mit der neuen Abteilung in Zukunft ändern, denn man möchte den E-Sport rund um die hauseigenen Marken verbessern und vergrößern. Neue Turniere und der Ausbau des kompetitiven Spielens von und mit EA-Spielen soll bereits im kommenden Jahr losgehen. Was genau aber der Plan von Peter Moore und EA ist, wird erst in kommenden Monaten vorgestellt.

Was meint ihr dazu? Kommt EA viel zu spät, um noch lukrativ am E-Sport teilzunehmen? Oder freut ihr euch auf Turniere mit "Battlefield" oder "FIFA"?

Der Autor: Jazzlin

Nerd | Gamer | Blizzard-Fangirl | HomerJ - Ultra! | Metalhead \m/
Twitter: @Jazzlin_LP

Deine Reaktion auf diese News

Endlich!
0
Lol?
4
EA <3
0
EA </3
5
Wayne
5
Oblivion vor einem Jahr

 Prinzipiell kann man alles, was dem E-Sport und auch speziell den kleineren competitive Spielen zu mehr Aufmerksamkeit und Wachstum verhilft, nur gut heißen. Aber EA ist und bleibt leider der letzte Rotzladen.

Jazzlin vor einem Jahr

Seh ich genauso

Weitere Kommentare laden

Wir sind live auf Twitch!